Eintagsfliegenakrobatik
Grit Ruhland


switch to english
Suchen


Neuigkeiten



Promotion Folgelandschaft


Ab Oktober 2013 bin ich an der Bauhaus Universität Weimar für eine Promotion an der Fakultät Gestaltung eingeschrieben. Ich werde mich dem Wandel der Landschaft um Gera/Ronneburg durch den Uranbergbau beschäftigen.


Promotion Folgelandschaft

Betreuende Mentoren dieses Vorhabens sind Prof. Liz Bachhuber, als Expertin für Kunst im Öffentlichen Raum, und Max Welch Guerra, vom Institut für Europäische Urbanistik, Lehrstuhl Raum planung, Raumforschung.






Raumuntersuchung – Landung esc


Anläßlich des Ortswechsels gibt es eine größere Eröffnungsaktion in Graz, bei der ich mich mit der Intervention „Persecture #0: Raumuntersuchung – Landung esc” beteilige.


Landung esc

Zeit: 12.September um 19 Uhr
Ort: Palais Trauttmansdorff, Bürgergasse 5, 8010 Graz

esc.mur.at





Folgelandschaft IV


Der Mechterstädter Mundartverein hat mich eingeladen, meine Installation "Folgelandschaft" zum Tag des Offenen Denkmals Motto: "Unbequeme Denkmale" im steinernen Haus (an der Kirche) zu zeigen.


Folgelandschaft IV

Ausserdem wird eine "Geschichtensammelstelle" eingerichtet werden - in der die Veranstalter und ich herzlich Besucher_innen einladen ihre Erfahrungen mit dem Haus zu teilen.

Zeit 8.September 9-18 Uhr
Ort: Edelhof Mechterstädt (bei Gotha)





Linien/Lines im Kunsthaus Dresden


Die Dokumentation der Aktion "songline I (mrx)" des (U-Bahn-)Geräusch-Chors Berlin ist während der Ausstellung "Linien/Lines" im Kunsthaus Dresden zu sehen.


Lines

Die Veranstaltung geht mit zahlreichem, vielversprechendem Programm vom 8.9. bis 3.11.2013

kunsthausdresden.de/






Index Map - online


Dank der der Nida Art Colony, ist das Projekt INDEXMAP.ORG online. Für die nächsten drei Jahre werden hier (ungewöhnliche) Kartendaten aller Art von der Kurischen Nehrung gesammelt.


Indexmap

Die Geo-Daten basieren zum Hauptteil auf dem Projekt openstreetmap.org oder sind selbst gesammelt und (dort) hochgeladen. Jede_R ist eingeladen sich zu beteiligen - mit Bildern, gpx- oder kml Dateien und Texten - oder einer Mail an info(at)indexmap.org.

Mein persönlicher Beitrag zum Projekt ist eine Karte von ortsspezifischen Liedern, die ich in Neringa "gesammelt" habe.


indexmap.org





D0nnerstag - "brig"


Die Dresdner Veranstaltungsreihe D0nnerstag hat ihre erste Compilation veröffentlicht, unter dem Titel "Kaleidoskop". Mein Stück "brig" entstanden 2011 in einer Schweizer Bahnstation ist dabei:


donnerst.org/kaleidoskop/



NIDA ART COLONY - index map


Zwei Mal Hauptgewinn: In wunderschöner Umgebung werde ich das Projekt "index-map", im Rahmen der Techno-Ecolgies-Residency zu Gast in der Sommerresidenz der Kunstakademie Vilnius in Nida (Litauen) realisieren.


index map

Zum ersten Mal verbinde ich Landschaftsbeobachtung mit Kartierung. Die gewonnenen Daten sollen sowohl in einem Wordpressblog, als auch direkt im quelloffenen, freien Open-Street-Map-Projekt zugänglich gemacht werden. Kartierwillige werden gesucht und sind mit ihren Beiträgen willkommen. Treffen werden auf dem zukünftigen Blog veröffentlicht.

http://www.nidacolony.lt





MUTESOUND - auto-poesis


CD #16, out now! Mit meinem Stück auto-poesis. Pedro Bericat betreibt dieses kleine Label, dass pro CD ein Dutzend 1-min-Stücke anhand der aufgedruckten Schlagworte enthält. In diesem offenen Projekt, läd er nicht nur Mail-Art-Künstler_innen ein, sich zu beteiligen, um sich zu vernetzen.


MUTESOUND

Im Mai letzten Jahres bekam ich eine sehr bunte Plastikpostkarte zugeschickt, die zur Teilnahme einlud. Im September während meines Aufenthaltes im Künstlerhaus Salzamt, habe ich schließlich ein ortsspezifisch inspiriertes Stück produziert.

www.mutesound.org/





Water Wheel - Herrenquelle


Am 22.März ist Weltwassertag - die Onlineplattform Water Wheel hat zu diesem Tag zu einer (co2-armen) weltweiten Konferenz eingeladen, an der Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und andere Akteure ihre Themen vorstellen.


Water Wheel

Für den Themenbereich 'New Technologies & Water Governance' (Neue Technologien und Wasserverwaltung) habe ich einen kleinen Vortrag "Master's Spring" (Herrenquelle)" über mein Forschungsthema "Folgelandschaft" im ehemaligen Uranbergbaugebiet, in dem ich jetzt auch lebe, gehalten. Wasser ist hier das Hauptthema der Sanierung und Wiederherstellung.


blog.water-wheel.net/2013/05/3wds13-documentation-4-tap-new.html





FOLGELANDSCHAFT III - Zu Gast im AundV


Die dritte Version der Folgelandschaft für LINDENOW #8 im (fast) gleichnamigen Stadtteil Leipzigs, wird eine noch stärkere Fragmentierung und Vermischung von Videointerviews, Texten, reproduzierten Zeichnungen beinhalten.


FOLGELANDSCHAFT III

Eine gänzlich neue Komponente der Ausstellung wird gesammeltes Kartenmaterial des Gebietes um Ronneburg aus mehreren Jahrhunderten sein. Ebenso wie eine akustischer Landschaftsvortrag mit Fieldrecordings, Tonfragmenten und gelesenen Texten.

www.aundv.org
www.lindenow.org






Im Salzamt


Von August bis September residiere ich im Künstlerhaus Salzamt in Linz "um zu forschen, Ideen und Projekte entwickeln und an deren Erprobung und Umsetzung arbeiten, sowie die Stadt und KünstlerInnen, Kulturschaffende und Initiativen vor Ort kennenzulernen" (Zitat aus meiner Bewerbung)

www.linz.at/kultur/salzamt.asp




Nichts hat begonnen


In den kommenden Monaten organisiere ich eine Reihe von Aktivitäten rund ums "nichts" - u.a. eine Filmnacht in der geh8 sowie ein Rundgang im Stadtgebiet von Dresden Pieschen, in dem zahlreiche Gäste o.g. Thema aus Blickwinkeln der Kunst, Philosophie und beleuchten.

nichtsblog.com





On the egde


Das Frankfurter Klangkunst und Fieldrecordinglabel GRUENREKORDER hat sein 100. Release veröffentlicht unter dem Titel 'On the edge'. Auch von mir ist ein Stück dabei. Heisst 'Erntelied'.

www.gruenrekorder.de/?page_id=7123





Quanten Galerie


Den Beginn dieses Frühjahrs 2012 verbringe ich in der Arts/Science Residency der National University of Singapore im Center for Quantum Technologies. Ich werde versuchen ein kleines Kuriositätenkabinett für das Institut zu eröffnen.

www.quantumlah.org



Singende Selbstorganisation


Komm, sei Schwarm! Eine Menschenmenge singt – gemeinsam und doch ohne Melodievorgaben, ohne rhythmische Einteilung - nur mit Hilfe allgemeinverständlicher „Navigationshilfen“ - am 3. Februar 2012 um 19 Uhr, Altana-Galerie TU Dresden.

Vimeo-Video


Singende Selbstorganisation

Die „Singende Selbstorganisation“ ist ein kollektives Klangereignis für, durch und mit menschlichen Stimmen der BesucherInnen. Erforscht wird hier ganz praktisch in künstlerisch-musikalischen Mitteln, Gegenstand der Untersuchung sind physikalische, mathematische und systemtheoretische Phänomene.

Dieses vielleicht weltweit erste künstlerische Experiment zur „Singenden Selbstorganisation“ findet am ersten Freitag im Februar in der Altana-Galerie, in der Helmholtzstr. 9 (Unigelände) in Dresden statt! Die Berliner Klangkünstlerin Ulrike Sowodniok und die Dresdner Konzeptkünstlerin Grit Ruhland haben diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Altana-Galerie Dresden und dem Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik ins Leben gerufen. Der Bioinformatiker Vineeth Surendranath wird die gesammelten Informationen später auswerten. Es ist keine besondere Vorkenntnis notwendig um mitzumachen. Es ist ein offenes Experiment mit spielerischem Ansatz.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzuwirken!
Zudem finden drei weitere Performances statt: „Paradies!“, „A Lifetime“ sowie eine interaktive Musiksession mit dem Komponisten Frieder Zimmermann lassen die drei Ausstellungswelten im Görges-Bau schwingen, in dem zum letzten Mal über 50 künstlerischen Positionen, eine Fülle von Sammlungsexponaten, Experimente, virtuelle Darstellungen und Installationen zu sehen sind.

www.altana-galerie-dresden.de




Möglichkeitsraster



Agnese Trocchi (I), Vadim Fishkin (SLO/RUS), Time Inventors' Kabinet (A) und ich sind von esc eingeladen mit dieser Ausstellung einen Beitrag zum Steirischen Herbst 2011 von 24.9. - 16.10. zu geben. Ich skizziere dafür in “Folgelandschaft2” anhand von Miniaturvideos, fragmentierten Zeichnungen und Klangaufnahmen die Uranbergaufolgelandschaft in Ostthüringen.



Moeglichkeitsraster

Freiheit existiert in dem Moment, bevor die Entscheidung fällt. Im Moment der Entscheidung sind Optionen ausgewählt; daraus ergeben sich Konsequenzen; Linien, an denen entlang sich (eine) Geschichte entwickelt. (Alfred Andersch, Die Kirschen der Freiheit, 1952) Von den vielen Möglichkeiten wird eine ausgewählt – und was passiert mit dem Rest? (Pascal Mercier, Nachtzug nach Lissabon, 2004) Und die Möglichkeiten, die wahrnehmbar sind, hängen davon ab, was wir erkennen können, was wir also anerkennen können, und mit wem wir in Folge Empathie empfinden können. (Judith Butler, Raster des Krieges, 2010)

Möglichkeitsraster / possibility grid
Koproduktion steirischer herbst 2011
in Kooperation mit musikprotokoll 2011

Eröffnung: Samstag, 24.9.2011
Ausstellungsdauer: bis 16. Oktober 2011

geöffnet:
Dienstag - Sonntag
10.30 - 19.00 und nach Vereinbarung


mit: Agnese Trocchi (I), Grit Ruhland (D), Vadim Fishkin (SLO/RUS), Time Inventors' Kabinet (A).

esc.mur.at/moeglichkeitsraster.html





AND ANOTHER THING


Pantoffel für Pantoffeltierchen fährt vom 12.9. -  22.10 nach NYC! James Gallery zeigt eine von Katherine Behar und Emmy Mikelson kuratierte Ausstellung, die eine Plattform zum interdisziplinären Austausch zwischen Kunst, Architektur, Philosophie, Politikwissenschaften und Neurowissenschaften bietet.



AND ANOTHER THING

And Another Thing
Ko-Kuratiert von Katherine Behar und Emmy Mikelson
12. September - 22. Oktober 2011

The James Gallery
CUNY Graduate Center
365 Fifth Avenue
New York City, NY

www.gc.cuny.edu/About-the-GC/Venues-Building-History/James-Gallery





PARADIGMI



PARADIGMI ist eine deutsch-italiensche Gruppenausstellung mit dem Schwerpunkt künstlerischer Weltsichten. Unter dem Untertitel „Modelle – Schaukästen – Sammlungen“ entstehen z.T. ortsspezifische Arbeiten für den Kunstraum geh8, die vom 26.8. bis 18.9. 2011 zu sehen sein werden.


PARADIGMI

Eröffnung: 26. August 2011 / 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 26. August – 18. September 2011
Öffnungszeiten: Fr. – So. 16 – 20 Uhr und nach Absprache

mit:
Paola Alborghetti (IT) mailand dresden
Emilia Castioni (IT) mailand
Nicola Felice Torcoli (IT) mailand
Eckehard Fuchs (DE) dresden
Marta Fumagalli (IT) mailand
Andreas Hildebrandt (DE) potsdam
Thomas Kabelitz (DE) berlin
Martin Mannig (DE) dresden
Riccardo Pirovano (IT) mailand
Grit Ruhland (DE) dresden

mit der Dokumentation von HITCH HIKE: CARS OMEGNA (IT)
Silke Abendschein (DE) dresden
Davide Vergnano (IT) omegna


geh8.de





Prohlis goes Krautwald


urbanofeel organisiert 09. – 17. Juli 2011 in der frisch gegründeten Krautwaldfabrik eine Ausstellung, die sich Stadtansichten in Brief- und Postkartenform widmet. "Hier: Ein Bild abgeben ..." ist als special guest einladen worden – demnach werden u.a. alle Postkarten des derzeitigen Bestandes zu sehen sein!


urbanofeel

»u r b a n o f e e l – entdecke dein stadtgefühl«
Eine Ausstellung in Briefen und Ansichtskarten

Vernissage 9. Juli 2011, ab 18.00 Uhr
Termin: 09. – 17. Juli 2011, Öffnungszeiten jeweils 14.00 – 22.00 Uhr
Ort: KUNST- UND KULTURFABRIK KRAUTWALD, 01127 Dresden-Pieschen,
Torgauer Straße 38


metropole-pieschen.org





songline I (mrx)


Der (U-Bahn-)Geräusch-Chor beteiligt sich an 48-Stunden Neukölln! Es wird Interaktion mit Liedern geben und am Sonntag performen wir quasi auf dem Mittelstreifen am U-Bhf Rathaus Neukölln auf der Karl-Marx-Strasse. Verkehrslärm wird also mehr denn je Thema sein!


songline

Samstag, den 18. Juni
um 14 Uhr (ca. 20 min)
in der Alten Kindl Brauerei,
Werbellinstr. 50

Sonntag, 19. Juni
Zeiten: 14:30, 15:00, 16:30, 17:00 und 18:30 Uhr
Ort: U-Bhf Rathaus Neukölln,
Rathausplatz und Rathausturm
Karl-Marx-Strasse, Berlin

"Wir singen den Körper der Stadt – von Straßen, Metros und Passanten – finden das Lied der Geräusche unserer Zeit. Mitten in den urbanen Geräuschen unter und über die Straße bewegen wir uns - entwickeln unseren Klang aus ihnen. Wir singen die Echos der Häuser, die Luft über dem Turm, den pulsenden Verkehr, den sirrenden Untergrund und belauschen die Passanten - vielleicht singen sie alle auch? Menschliche Stimmen weben sich vom Untergrund (U-Bahnhof Rathaus Neukölln) hinauf zum Rathaus-Turm und von dort herunter - im akustischen Brachland. Hier und da verfängt sich der ein oder andere Vers von Liedern in diesem Netz."

geraeuschchor.wordpress.com





HITCH HIKE


Ein paar geh8 Künstler reisen nach Italien - zu C.A.R.S. Wir werden eine Ausstellung nach dem gleichnamigen Workshop produzieren. C.A.R.S. ist ein künstler-selbstorganisierter Ort - in Verbindung mit M.A.R.S. (Mailand). Zeitraum: 13. Mai - Juni 2011









Ansichten aus Prohlis - Teil2


Es gibt einen zweiten Teil der Ausstellung im World Trade Center Dresden! Wer die Ausstellung in Prohlis verpasst hat, wem in den letzten Monaten ein Motiv eingefallen ist, wer erst jetzt davon erfahren hat oder einfach sich die neu (!) eingetroffenen Exemplare anschauen möchte - hat nun die Chance dazu.


Am 9. Mai um 16 Uhr wird die Ausstellung eröffnet und wird bis Samstag, den 14. Mai 2011 täglich von 11-19 Uhr zu sehen – und mitzugestalten sein. Wir laden herzlich ein!

www.bildabgabe.wordpress.com






Canaletto-Syndrom


Am Ostersamstag (23.4.11) ab 20 Uhr performen Walburga Walde und ich ausgewählte Stücke (EIPOTU I-V) meines Projektes "PHRASENSAMPLER" im FRIEDRICHSTADTZENTRAL zum Festival Sicht/beton/ung 6 unter dem Titel "Canaletto-Syndrom" - natürlich in Dresden.









Made in Prohlis



Zu Gast in Hamburg, in der Universität der Nachbarschaften Hamburg ist das Postkarten-Projekt bei "Made in ... lokale Praktiken urbaner Produktion" - unter der Adaption: "Made in Prohlis".







Hier: Ein Bild abgeben - wie wär's mit Prohlis?


Das Stadtteilforum IDEE 01239 e.V. ruft mit mir gemeinsam zur „Bildabgabe“ per Postkarte auf. Im Zentrum des Interesses steht der Dresdner Stadtteil „Prohlis“. Gefragt sind u. a. Zeichnungen, Collagen, Fotos, aber auch Sprachbilder wie Worte, Buchstaben, Geschichten.

Vimeo-Video


Bildabgabe

Jede/r ist eingeladen, sich an der im Januar beginnenden Postkartenaktion zu beteiligen – ProhliserInnen und Nicht-ProhliserInnen, KünstlerInnen und Nicht-KünstlerInnen - es gibt kein Ausschlusskriterium, keine bevorzugte Auswahl. Rücklaufende Postkarten werden Anfang Februar in einer Ausstellung im ProhlisZentrum gezeigt. Das besondere: Ganz in Mail-Art-Tradition werden die entstandenen Karten „freigelassen“, d.h. BesucherInnen der Ausstellung dürfen die Karten mitnehmen, weiterentwickeln und verschicken.

Ausstellung: 01.02. - 05.02.2011, 9 – 20 Uhr
Eröffnung: 31.01.2011, 16 – 20 Uhr
Finissage: 05.02.2011, ab 15 Uhr

Es finden im Januar offene Workshops an verschiedenen Orten in Prohlis statt. In öffentlichen Aktionen stellen Christine Schiewe, Grit Koalick, Roman Israel, Manuela Stein und Grit Ruhland kreative, künstlerische Herangehensweisen vor und entwickeln zusammen mit den Teilnehmenden Bilder und Texte aus deren Sicht. Interessierte sind herzlich willkommen. Folgende Termine finden statt:

13.01. - ProhlisZentrum, Prohliser Allee 10, 16 – 20 Uhr
17.01. - Bibliothek Prohlis, Torhaus am Jakob Winter Platz, Prohliser Allee 10, 15 – 18 Uhr
18.01. - Stadtteilforum IDEE 01239 e.V. (Malertreff), Gamigstr. 26, 17 - 20 Uhr
22.01. - Kebabhaus & Sportcafe, Prohliser Allee 10, 16 - 20 Uhr
26.01. - ProhlisZentrum, Prohliser Allee 10, 15 - 18 Uhr

bildabgabe.wordpress.com





images et mirages


Der Pantoffel für Pantoffeltierchen ist wieder live zu sehen - vom 8.-16.12.2010 in der Ausstellung "images et mirages@nanosiecnces", La Fabrique Culturelle (CIAM), Toulouse. Ausserdem stelle ich meine künstlerische Arbeit auf der angeschlossenen Konferenz vor.


images et mirages

Es findet eine Tagung über Bilder und Trugbilder im Kontext der Nanowissenschaften - vom 8.-16.12.2010 unter internationaler und interdisziplinärer Beteiligung von Choreograf_innen, Künstler_innen und Wissenschaftler_innen in La Fabrique Culturelle (CIAM), Toulouse statt.

www.images-mirages-nanosciences.cemes.fr






exit only - rAUSSTELLUNG


Ausstellung wegen Abriss bezahlbarer Arbeitsräume
Albertstraße 2, Dresden Innere Neustadt
12-20. November 2010


exit only

Zeit: Freitag am 12.11. ab 19 Uhr
Ort: Dresden, Albertstr. 2 (Carolaplatz)
geöffnet: 13./ 14. und 18./ 19./ 20. November um 16 - 20 Uhr,
Moderierte Diskussion: 18.11. /18 UHR "Räume für die Kunst?"

mit

Constanze Böckman, Naomi Bick, Marlene Mergner, Daniela Gaete Fontiroig, Gudrun Falk, Doris Granz, Gernot Schindowski Annet Gerlach, Eckehard Fuchs, Marco Miersch, Washo Valenzuela, René Trinks, Anne-Theresa Witman, Ayelen Cocoz,Stefan Leyh, Cora Piantoni, Anne Klein und mir - ich mache eine "Wandarbeit".






esc - Wirklichkeitskonstruktionen



Reni Hofmüller von der esc-galerie hat mich nach Graz eingeladen, um am 28./29.9.2010 mit anderen ExpertInnen über Arbeitsmethoden und -interessen zu diskutieren. Interessant, dass unterschiedliche WissenschaftlerInnen sowie KünstlerInnen an diesem zweitägigen interdisziplinären Diskurs teilnehmen werden.


esc

28.09. 15:30 - 18 Uhr
29.09. 15:30 - 18 Uhr

esc-galerie
A - 8010 Graz,
Jakoministrasse 16
00 43 - 316 - 836 000

esc.mur.at





LINDA wird fünf!



Im September 2010 jährt sich der Geburtstag der Galerie LINDA e.V. Mehr als 70 der Künstler, sie über die Jahre begleitet haben, stellen gemeinsam ein letztes Mal in den Räumen der Hein-Hoyer-Str.13 in Hamburg aus. Ein Rückblick auf fünf erlebnis-, abwechslungs- und erfolgreiche Jahre, mit über 120 Künstlern.


LINDA

Vernissage: Freitag, den 10.09.2010 um 20:00 Uhr.

Ausstellungsdauer
10., 11. und 12. September 2010

Galerie LINDA
Hein-Hoyer-Str.13
Hamburg St. Pauli

www.chezlinda.de





U-Bahn-Geräusch-Chor startet



An den kommenden Samstagen formiert sich der U-Bahn-Geräusch-Chor in Hörspaziergängen, auditivem Training, Stimmbildung und spontanen Improvisationen. Mitmachen kann, wer sich dem Rasseln, Pfeifen, Dröhnen und Rattern widmet um eine gemeinsame Performance daraus zu entwickeln. Kontakt: geraeusch-chor(ät)web.de


U-10

Termine sind am 28.8., 4.9., 11.9., 25.9., 2.10. und 23.10. Ein öffentliches Finale gibt es dann am 30.10.!

Mein Beitrag ist die Konzeption des Projektes sowie die künstlerische Koordination. Ich freue mich besonders, dass ich Ulrike Sowodniok für das Projekt begeistern konnte und sie ihre künstlerische Kompetenz in Sachen Stimmbildung und Klangkunst aus musikalischer Sicht zur Verfügung stellt und ebenfalls den Chor konzeptionell mitbetreut. Sie lehrt Experimentelle Klanggestaltung / Klanganthropologie mit Schwerpunkt Klangwahrnehmung und Stimme im Studiengang "Sound Studies" an der UdK-Berlin und wirkt in vielen Projekten auch selbst als Sängerin mit.

Der U-Bahn-Geräusch-Chor ist Teil der Projektreihe "U10 - von hier aus ins Imaginäre und wieder zurück" welche vom NGBK Berlin (Neue Gesellschaft für Bildende Kunst) veranstaltet wird (es gibt übrigens gerade eine neue Ausschreibung für die nächste Runde). Für diese Projektreihe kuratorisch verantwortlich sind Sofia Bempeza, Ania Corcilius, Jacopo Gallico, Eva Hertzsch und Adam Page.

Soundbeispiele und mehr im Geräusch Chor - BLOG

Mehr unter: www.u10-berlin.de





SONDERPOSTEN - Abschlussausstellung



Vom 23.7.-30.7. laden 13 Studierende der Kunstpädagogik in die verwaisten Räume der ehemaligen Paketabfertigung Dresden Neustadt. Unter dem Namen SONDERPOSTEN stellen sie an zentralem Ort ihre Ergebnisse öffentlich zur Schau, welche sie im Kurs Plastik/Objekte mit meiner Betreuung entwickelt haben.


SONDERPOSTEN

Ort: Post - Königsbrücker Str. 21, Dresden Neustadt
Eröffnung: Freitag, den 23.7. um 19 Uhr

Ausstellung: 24.7.-30.7.
Sa, So 14-20 Uhr und
Mi-Fr 17-20 Uhr


tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/philosophische_fakultaet/ikm/kupaed







U-Bahn-Geräusch-Chor - Preview!



In den nächsten Wochen ist es soweit - der U-Bahn-Geräusch-Chor startet für "U10 - von hier aus ins Imaginäre und wieder zurück" am 29.6. um 18 Uhr in Berlin-Kreuzberg mit einem Hörspaziergang - mit Ulrike Sowodniok und mir! Teilnahme kostenlos, Anmeldung bei info(ät)u10-berlin.de

www.u10-berlin.de/projekte/d-proj7-ruhland.htm



urban/landscape - 5 Grenzziehungen zwischen Natur und Kultur



Urban Landscape präsentiert sich mit fünf künstlerischen Positionen, die jeweils verschiedene Aspekte des titelgebenden Themenkomplexes untersuchen: den traditionellen Dualismus von menschengemachtem und natürlichem Raum.


Urban Landscape

Vernissage Fr. 23.4. 19:00
Ausstellung: 24.04-02.05.2010
Öffnungszeiten: Fr.-So 14-19 Uhr und nach Vereinbarung

Galerie LINDA,
Hein-Hoyer-Str. 13
20359 Hamburg St. Pauli


Das mediale Spektrum der Ausstellung reicht von Malerei und Zeichnung bis zu Installation und neuen Medien. Geografisch erstrecken sich die behandelten Räume von Hamburg-St.Pauli über Ostdeutsche Kulturlandschaften bis in die Stadtflora Australiens.

Ich bediene mich in diesem Fall den Medien Sound und Zeichnung. Thematisch setze mich mit Bildern ländlich anmutender Kulturlandschaft auseinander, welche gerade für das relativ dicht bevölkerte deutsche Gebiet eher Zeugnis über einen vorwiegend industriell geprägten Raum ablegt. Wer hätte gedacht, dass ein Stadtpark und eine Kleingartensiedlung artenreicher sind als Forst und Feld? Deutschland zu 49% aus landwirtschaftlich genutzen Flächen besteht? Sowie die meisten Menschen (ca. 2/3) in Deutschland noch immer "auf dem Land" wohnen? Und vor allem, wie sieht das aus, wie klingt soetwas? Gibt es eine maschinelle Romantik?


Mit:

Michaela Gleave (Sydney) - Objekt + Video
Benno Hinkes (Berlin/London) - Installation
IRIS-A-MAZ (Hamburg) – Videoinstallation
Wilhelm Neusser (Köln) – Malerei + Objekt
Grit Ruhland (Dresden) – Zeichnung + Sound

www.chezlinda.de





Von Nanometer zu Nanokunst - Wer (ge-)braucht das Unsichtbare?



Ich bin zu einem europäischen Workshop eingeladen, um über meine künstlerische Erfahrung und Produktion von Skulpturen  im Miniformat zu sprechen.


Am Donnerstag, dem 19.November findet ab 9 Uhr ein Tag des Austauschs, des Treffens und Diskutierens zwischen Künstlern, Kunst- und Naturwissenwissenschaftlern an der Universität Pierre und Marie Curie in Paris statt.

Adresse: Campus Curie-Ulm Paris 5ème (11 rue P.et M. Curie)

nanoscienceart.blogspot.com





U10 - von hier aus ins Imaginäre und wieder zurück



Am Donnerstag, den 15. Oktober 2009, 19 Uhr beginnt das Projekt an der U-Bahnstation Schloßstraße (Linie U9) in Berlin.


U10 präsentiert das Berliner U-Bahnnetz als eine unterirdische Parallelwelt.

Alltäglich und doch voller Geheimnisse fungiert der Untergrund sowohl als Spiegel der Berliner Geschichte wie auch als Seismograph aktueller Verschiebungen im Gefüge der Stadt.

Ab dem Frühjahr 2010 bin ich ebenfalls an diesem Projekt beteiligt. Ich habe vorgeschlagen, einen temporären Geräuschchor zu gründen, eine offene Gruppe, die regelmäßig im Berliner U-Bahn-Netz probt und öffentliche künstlerisch-experimentelle Klangforschung betreibt.

Gegenstand der Untersuchungen wären hauptsächlich die Geräusche, die der Verkehr verursacht - das Bremsen und Anfahren der U-Bahn in Bahnhof, die Ansagen am Bahnsteig, die Ton-Signale, das Laufen und Sprechen der Menschen, Handyklingeln, den Fahrkartenautomat ... einfach alles was man hört in so einer U-Bahn-Station - und in der U-Bahn selbst. Wie reagiert man darauf? Mitsingen? Nachsprechen? Schweigen? Im Intervall singen? Einfach Improvisieren? Oder Stücke komponieren?

Wer sich für dieses Projekt interessiert kann mich schon jetzt kontaktieren! Es muss auch kein A-capella-Chor werden. Wenn jemand ein Instrument einbringen möchte, kann er/sie das auch tun.

U10 – von hier aus ins Imaginäre und wieder zurück ist ein Projekt der NGBK Berlin, initiiert von Sofia Bempeza, Ania Corcilius, Jacopo Gallico, Eva Hertzsch und Adam Page. U10 wird von der Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten / Kunst im Stadtraum finanziert und von der BVG und dem Berliner Fenster unterstützt.

www.ngbk.de
www.u10-berlin.de





OUR HOUSE IS YOUR HOUSE



Selbstorganisiertes Symposium zur gleichnamigen Ausstellung über künstler-selbstorganisierte Räume - im internationalen Vergleich.

Findet am 24./26. September in der geh 8 Dresden statt.


Zusammen mit Paul Elsner und Nilsson Samuelsson von geh8 haben wir das Konzept zu diesem Symposium entwickelt: Unterschiedliche Gäste werden ihre theoretischen und praktischen Erfahrungshintergründe zum Thema Selbstorganisation vorstellen und diskutieren. Das Ziel: Herauszufinden, was es mit diesem Phänomen auf sich hat, dass als Leitbegriff durch sämtliche Disziplinen und Lebensräume des 21. Jahrhunderts kursiert. Und im gegenseitigen Vergleich zu prüfen, wie ähnlich oder unterschiedlich Selbstorganisation - nicht nur in der Kunstwelt - funktionieren oder scheitern kann.

Das Symposium ist öffentlich und heißt alle Interessierten herzlich willkommen: OUR HOUSE IS YOUR HOUSE!

25.09.

10 - 14h Rundfahrt - Besuch von selbstorganisierten Kunsträumen in Dresden Start: geh8 Kunstraum und Ateliers, Registrierung erforderlich: mail@geh8.de (Paul Elsner, Nilsson Samuelsson)

16 - 20h Vorstellungen der Teilnehmer

Colm Clarke (ex-catalyst arts, Bbeyond)
www.catalystarts.org.uk, www.bbeyondperformance.org,
Belfast, Nord-Irland

Paul Elsner, Nilsson Samuelsson (geh8)
www.geh8.de, Dresden, Deutschland

Ludcia Khabibulina (body navigation)
www.bodynavigation.ru, St. Petersburg, Russland

Arman Tadevosyan (5th floor Gyumri)
www.rhiz.eu/institution-26632-en.html, Gyumri, Armenien

Gotlind Timmermanns (DomagkAteliers)
www.domagkateliers.de, München, Deutschland

Katka Tucková (ARSkontakt)
www.arskontakt.org, Prag, Teschechische Republik


26.09. 11 - 15h Vorträge

Carla Orthen (Kunsthistorikerin, Kuratorin) „Artistic self-organization: Artist-run spaces in Germany - precarity as a model of success?“
www.produzentenraum.de, Nürnberg

Matthias Artzt (Physiker, - Freie Forschungsgemeinschaft Selbstorganisation FFGSO), “Self-organization of open artists spaces - scientific and social conditions,” Berlin

Michael Stellmacher (Soziologe, Aktivist)
„Self-organization in history and political analysis,“ Leipzig

Birgit Effinger (Goldrausch Kuenstlerinnen-Projekt art IT)
www.goldrausch-kuenstlerinnen.de, Berlin

Johannes Burr (Künstler, Künstler-Plattform BERLINERPOOL)
www.berlinerpool.de, Berlin

16 – 18h Podiumsdiskussion mit allen eigeladenen Gästen
Zusammenfassung, Diskussion, Ausblick
Moderation: Carla Orthen (Kunsthistorikerin, Kuratorin, Nürnberg)

- 19 - 20h Offenes Gespräch
Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Handlungsansätze

- 20h Ende
Abendessen, Konzert / Performance / Party (Finissage)

Die Vorträge und Diskussion werden in Englisch gehalten.
Weitere Informationen finden sich auf der geh8-Webseite.

Weiterführende Links:
www.geh8.de





MAK nite



Loving the Alien *
Budapest – Dresden – Lodz – Warszawa – Wien – Wroclaw

YouTube-Video



11./12.9., Motorenhalle Dresden ...

20 Uhr - Eintagsfliegenakrobatikaudioperformance: transducer

Zeit: Freitag, den 11.9. um 20 Uhr

Ort: MOTORENHALLE, Projektzentrum für zeitgenössische Kunst

Dresden-Friedrichstadt, Wachsbleichstr. 4a

Transducer wird eine Audioperformance im Quartett um/im/mit/durch den gebauten Stadtraum sein. Wir überführen (transduce) urbane Oberflächen in Geräusche. Und das auf vier Kanälen gleichzeitig. Veranstalter der Aktionsreihe MAK nite - ist das Museum für Angewandte Kunst in Wien. Im Rahmen einer Ost-Tour, die sich "Loving the Alien *" nennt gastieren sie in: Budapest – Dresden – Lodz – Warszawa – Wien – Wroclaw.


* Eine Veranstaltung des MAK Wien in Kooperation mit Jadlodajnia Filozoficzna Warszawa, Galerie Entropia Wroclaw, Akadamie der bildenden KünsteLodz, Impex Budapest und riesa efau Dresden.

www.mak.at
www.motorenhalle.de
www.artmagazine.cc





Drei auf einen Streich



Im Bergischen Land gibt es jedes Jahr die Bergische Kunstausstellung - 2009 ist es das 63. - und ich mache mit! Insgesamt werden drei Arbeiten werden zusehen sein. Alle neu! Also zumindest in der Form ungezeigt.

Vimeo-Video


Im Museum Baden zeige ich zum ersten Mal das Video "Deputy failure" welches als ein Performance-Experiment während Postsovkhosz 06 im MoKS - Center for Art and Social Practice, Mooste, Estland entstand. Es hat mit Fliegen und Scheitern zu tun.

Ausserdem erweitere ich "Die späten Jahre" auf die 80er Jahre in Wuppertal! Die Interviewserie setzt sich nun anhand von persönlichen Kontakten im Bergischen Land fort. Wie und wann erkennt man eine Veränderung? Jutta Büschkes war erneut beteiligt.


Das ganze ist von 18.06. bis 30.08.2009

im Kunstmuseum Baden
Wuppertaler Str. 160,
42653 Solingen-Gräfrath
www.museum-baden.de

bzw. zur Eröffnung: Donnerstag, den 18.06.2009 um 19.30 Uhr zu sehen/hören.

und - noch:

Die dritte Arbeit wird in der Galerie der Stadt Remscheid zu sehen sein - Zeichnungen und Schreibmaschinentexte. Auch neu. Die meisten. Auf jeden Fall so noch nicht zusammen präsentiert - und auch nicht gesehen.

vom 27.06. bis 23.08.09

Galerie der Stadt Remscheid
Scharffstr. 7–9,
42897 Remscheid,
Mi. bis So. 14–18 Uhr

Weiterführende Links:
www.museum-baden.de
Galerie Remscheid





HÖRSAAL



Am Dienstag den 12.Mai ist es soweit; Mein erstes eigenverantwortlich organisiertes Seminar findet seinen Abschluß in einer kleinen Ausstellung - Eröffnung um 19.30 Uhr. Es wird "Klangseminar" genannt, obwohl es eigentlich eher ein Geräuschseminar war ...


mit dabei sind u.a. Verkehrsgeräusche, die mit Haushaltsgegenständen nachgestellt wurden, außerdem künstliche, computergenerierte Klanglandschaften, aber auch Dolby-Surround-Geräuschaufnahmen eines Skateparks, Klangnahaufnahmen von Haustieren, eine Komposition aus den Pausengeräuschen einer Schallplatte und eine Bild/Ton-Ortserforschung vorgenommen, an vier verschiedenen Punkten zu verschiedenen Zeiten in Wuppertal.

Diese Veranstaltung entstand in Zusammenarbeit mit Christian Kleinhenrich vom Lehrstuhl für Elektroakustik der BUW ...

Ausstellung vom 13.5.-15.5.09
Öffnungszeiten: Mittwoch & Freitag, 11-15 Uhr
Donnerstag, 11-15 Uhr und 17-20 Uhr

Bergische Universität Wuppertal
Pauluskirchstr. 7, (Unterbarmen)
(Schwebebahn: Landgericht)
Campus Haspel,
Fachbereich Architektur,
Alte Bibliothek

www.presse.uni-wuppertal.de





SIXTEEN



... in Mexico. Das Centro de las Artes in Guanujuato beherrbergt derzeit unsere kleine internationale Gruppenausstellung.


Kuratiert von Berta Jayo.

Vom 27.Februar - 27.März 2009 kann man die Ausstellung

SIXTEEN
Revolucion 204,
Salamanca, Gto.
Mexiko

besuchen.





FIFTEEN



Mal was ganz anderes; Ich habe gerade ein Packet mit Zeichnungen und Texten zur Post gebracht, denn ich nehme an einer Ausstellung in den USA teil!!!


Berta Jayo, die ich als Residency-Gast 2007 des 7.Stock-Programms kennengelernt habe, iniitiert und organisiert die Ausstellung "FIFTEEN" in der Galerie EDGE ZONES in MIAMI. Wie der Name schon sagt nehmen fünfzehn KünstlerInnen daran teil.

Eröffnung: 13. Februar
geöffnet: 14. - 28.2.09
Edge Zones
47NE 25th St.
Miami, FL 33127

Weiterführende Links:
www.edgezones.org





art swap europe



Die IGBK veranstaltet ein Forum für Europäische künstlerselbstorganisierte Räume am 11./12. Oktober 2008 in der Akademie der Künste, Berlin.


Dort präsentieren sich über 70 Initiativen mit ihren Progammen und Vorgehensweisen. Für mich ist aber nicht nur der 7. Stock Anlass zu diesem Treffen zu fahren, sondern das Interviewprojekt, welches in ON CALL seinen Anfang genommen hat, wird in seiner erweiterten Form während der gesamten Zeit des Forums zusammen mit Michael Stellmacher vorzustellen. Insgesamt 12 Initiativen aus Belfast, Budapest und Dresden wurden bisher dafür befragt. Während des gesamten Wochenendes werden sie zu hören sein.

Außerdem werden wir am 11.10 eine Best-Practice-Runde in art swap europe moderieren.

Akademie der Künste,
Hanseatenweg 10,
10557 Berlin-Tiergarten

artswap-europe.eu
igbk.de
adk.de





CamouFLASHed MEDIATIONS



CamouFlash geht weiter ... von 4. - 30.10.2008 ist eine Auswahl von Arbeiten aus der Dresdner Ausstellung zur internationalen Biennale "Mediations" in Poznan (Polen) zu sehen.

Vimeo-Video


Die Ausstellung eröffnet am Samstag, dem 4.10. um 12.30 Uhr im alten Druckhaus Zwierzyniecka Straße 3 in Poznan.

Folgende Künstler wurden wieder von der Gruppe unoactu eingeladen:

Anna Adamczyk, Christian Aschman, Janusz Baldyga, Olga Bergmann, Martin Brazina, Sarah Browne & Gareth Kennedy, Henrik Busch, Carlos Alberto Carrilho, Agnieszka Chojnacka, Charlie Citron, Stephen Cornford, Disorientalism, Shige Fujishiro & Sven Giessmann, Karolina Glusiec, Kristaps Gulbis, Shilpa Gupta, Soazic Guezennec, Tobias Hantmann, Eytan Heller, Jessica Higgins, Tatsuya Higuchi, Gabriele Horndasch, Eric Van Hove, Markus Huemer, Allan Hughes, Bernd Imminger, Anna Klimczak, Adam Klimczak, Erika Knerr, Patricia Lippert, Krzysztof , Lukomski, Christine Mackey, Anna MacLeod, Cristina Maldonado, Tomasz Matuszak, Nadja Verena Marcin, Pia Müller, Marina Naprushkina, Aisling O´Beirn, Lukasz Ogórek, Mariusz Olszewski, Arianne Olthaar, Susana Pedrosa, Wiktor Polak, Ewa Szczyrek-Potocka, REINIGUNGSGESELLSCHAFT, Grit Ruhland, Andreas Sachsenmaier, Mariusz Soltysik, Suzy Surek, Aki Tarr, Richard Thomas, Elzbieta Wysakowska – Walters, Miyuki Yokomizo

Curatoren der Austellung sind :
Aurelia Mandziuk und Mariusz Soltysik (idea)

Co-curator:
Ronald Dofing

Curator von CamouFLASH - Das Verschwinden in Der Kunst (Disappearing in Art)
Anja Tabitha Rudolph

Co-curator
Philip Weidler, Annett Gerlach (Kino)

mediations.pl
patio.art.pl
unoactu.com





soundrawing -- drawingsound



elffriede.interdisciplinary drawing systems lädt ein zu: soundrawing -- drawingsound -or what could be a drawing project under pressure ... Willkommen! Forschen! Zusammenabeit!


Was passiert wenn Sound und Zeichnung kommunizieren? (Kommunizieren sie überhaupt miteinander? Oder ist das nur eine Projektion? Und warum müssen Künstler immer irgendwas untersuchen, wie z.B. durch den Wald laufen und Pilze suchen oder darüber nachdenken, ob es nicht vielleicht doch besser wäre, wenn den Sound (nur) zu hören, als ihn auch zu sehen ...)

Eine interdisziplinäre Intervention und Erfindung von elffriede (vienna / austria), one-month-Resident von MoKS featuring: Evelyn Müürsepp + John Grzinich + Siim Tiirik (Mooste / Estland / moks), Grit Ruhland + Konrad Behr (Dresden / Deutschland) und Patrick McGinley (USA / EU)

16.9. - 27.9. 2008
Y Galerie Tartu (Estland),
Küütri 2,
Galeristin Kaisa Eiche

www.elffriede.net/soundrawing
ygalerii.blogspot.com
transacoustic-research.com
maaheli.ee/
moks.ee





camouflash



Über das Verschwinden in der Kunst. Internationale Gruppenausstellung auf der ehemaligen sozialistischen Prachtstrasse Dresdens.


Es werden insgesamt über fünfzig Positionen aktueller Gegenwartskunst zu sehen sein, welche sich teilweise unmittelbar mit dem Konzept von Camouflash auseinandergesetzt haben, bzw.speziell zu diesem Thema kuratiert wurden. Künstler aus den USA, Indien, Japan, Australien, sowie den nördlichen und östlichen europäischen Ländern werden bis 14. September ihre Arbeiten der Shopping Mall gegenüberstellen. Auch ich werde eine neue orts- und kontextbezogene Arbeit beisteuern.

Zeit: Eröffnung am 29. August um 20 Uhr
Ort: Prager Straße 2a
Prager Spitze - direkt gegenüber dem Dresdner Hauptbahnhof

Das Projekt wird von der Gruppe Unoactu in Kooperation mit dem Künstler Mariusz Soltysik und dem Patio ArtCenter Lodz durchgeführt.

unoactu.com/disappearing.html





ARBEITEN II (VORORTOST Leipzig)



Die Ausstellung zur qualitativen Studie (Lagebericht) des Sächsischen Künstlerbundes zur Arbeitssituation von AbsolventInnen der sächsischen Kunsthochschulen


- letzte Station der Ausstellung - letzte Chance (sie zu sehen) von 11. April - 10. Mai 2008

mit Olaf Amberg, Niko Bekehermes, Susan Donath, Anne Dubber, Thomas Franke, Paul Hofmann, Kerstin Pfefferkorn, Helena Rossner, Alexander Schmidt, Fee Vogler und mir

Projektgalerie des BBK Leipzig e.V.
Rosa-Luxemburg-Straße 19/21
04103 Leipzig

Öffnungszeiten der Galerie

Dienstag-Freitag 12-17 Uhr
Samstag 13-16 Uhr

Weiterführende Links:
www.bbkl.org





ARBEITEN



Ausstellung zur Studie des Sächsischen Künstlerbundes über die Arbeitssituation junger bildender Künstlerinnen und Künstler (Absolventen 2005) in Sachsen


mit Olaf Amberg, Niko Bekehermes, Susan Donath, Anne Dubber, Thomas Franke, Paul Hofmann, Kerstin Pfefferkorn, Helena Rossner, Alexander Schmidt, Fee Vogler und mir

TERMINE:

24.Oktober 2007 bis 5.Januar 2008 in der Galerie Regierungspräsidium Dresden

vom 15. Januar bis 18.Februar 2008 im Regierungspräsidium Chemnitz

www.saechsischer-kuenstlerbund.de
www.rp-dresden.de/galerie





International Artist in Residence / QSS Belfast



Vom 26.Oktober bis 2. Dezember 2007 bin ich in den Queen Street Studios zu einem Arbeitsaufenthalt in Belfast eingeladen ...


... ich nehme Stadtgeräusche auf und dokumentiere diese in einer Karte. Ich habe vor, damit eine Krach-Klang-Komposition mit menschlichen Stimmen als Kontrast zu erstellen.

Ausserdem zeichne ich verschiedene Eindrücke, die ich von der Stadt habe.

Meine Gastgeber sind ein künstlerselbstorganisiertes Atelierhaus mit eigener Galerie - ich habe das zum Anlass genommen, die Interviewserie mit künstlerselbstorganiserten Orten (Artist-run spaces), die wir für 'On Call' (Projekt bipolar) im Mai diesen Jahres angefangen haben, mit ihnen und zwei weiteren Gruppen fortzusetzen.

www.queenstreetstudios.net





FÜNFZEHN MEISTERSCHÜLER



HfBK Dresden-Show vom: 18.10.2007 bis: 18.11.2007

FUENFZEHN MEISTERSCHUELER

Mit Lisa Marie Auer, Anke Binnewerg, Susan Donath, Henning Grießbach, Antje Guske, Martin Held, Bernd Imminger, Heike Keller, Tom Lange, Ulrike Mundt, Anne Neukamp, Renaud Regnery, Susanne Starke, Florin Winkler und mir.


Georg-Treu-Platz
01069 Dresden

Geöffnet Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr

www.hfbk-dresden.de





Das Tagebuch ist fertig!





Das Max-Planck-Projekt-Tagebuch "MPI-BLOGbuch" ist nun endlich fertig korregiert, gesetzt, gedruckt, sortiert und gebunden.


Das Meiste in Handarbeit. Es sind alles in allem 354 A5-Seiten (Paperback) geworden, darunter ein Dutzend Abbildungen in Farbe. Die erste Auflage erscheint mit 40 Stck am Donnerstag. Ein Exemplar kostet 26 €.

Erhältlich sind sie bei mir oder in der Hochschule im Museumsshop im Oktogon. Wer ein Buch per Post geschickt bekommen möchte, gern, bitte aber 2 € mehr für Porto und luftgeplosterte Verpackung einrechnen.

Also, meldet Euch, wenn Ihr eines haben möchtet.





Being organized





Interviewprojekt mit Michael Stellmacher zur Situation Budapester Offspaces für „On Call“ (Projekt bipolar der Bundeskulturstiftung)


Interviewpartner waren Hints (Muvészeti Egyesület), KEK (Kortárs Építészeti Közponz), Lumen (Fotómuveszeti Alapítványmit), Shirai und Tüzrakter. Im Juli soll sowohl auf coloradio - freies Radio für Dresden als auch im freien Radio Budapest - tilos eine Sendung mit Zusammenfassung der gesammelten Erkenntnisse geben - vorraussichtlich auf Englisch.

Parallel zu den Audiobeiträgen findet eine kleine Veranstaltungsreihe vom 6.-8. Juli im 7. Stock statt. Die Organisatoren des Netlabels 12rec.net sind exemplarisch eingeladen, über freie Musik und alternative Vertriebswege zu sprechen. Darauf folgen durchaus praktische Beispiele am Freitag und Samstag. U.a. vom Wiener Projekt Tupolev ... . Genaueres findet ihr ein paar Tage vorher auf der Website des 7. Stockes >>> www.stock7.de.

Um dem ganzen Konzept eine solide Grundlage zu verschaffen, wird es ebenfalls einen Vortrag zum Bedingungslosen Grundeinkommen geben. Auch im 7. Stock Anfang Juli.





Projekt Mikrobildhauerei 'Pantoffel für Pantoffeltierchen'



20. April - 19 Uhr Ausstellungseröffnung + Lesung am Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik, Pfotenhauerstr. 108, 01307 Dresden

Vimeo-Video


Ausstellung: 21.April - 25. Mai 2007
Mo-Fr 10-17 Uhr geöffnet - freier Eintritt

Mit dieser Ausstellung, die ich eigentlich lieber Präsentation nenne, beende ich gleichzeitig meinen Arbeitsaufenthalt im Dresdner Max-Planck-Institut für Mikrobiologie und Genetik. Zusammen mit meiner Forschungsgruppe, dem Tolic-Lab, habe ich es in mehreren Monaten geschafft, echte Pantoffel für echte Pantoffeltierchen zu "bauen" - in Originalgröße, versteht sich. Und, ja, sie sind so klein, das man sie fast nicht sieht. Die Größe ergibt sich aus der Körperlänge der Pantoffeltierchen (Paramecium). Die im Wasser lebenden Wimperntierchen sind durchschnittlich ca. 50-300 µm lang. Damit sind sie fast schon Riesen unter den Einzellern. Ihre Körperform ähnelt einer Sohle, daher haben sie wohl ihren deutschen Namen. Pantoffel für Pantoffeltierchen sind 150 x 60 x 60 µm groß.

Der Weg ist ja bekanntlich das Ziel. Umso mehr bei dieser Arbeit. Durch den MPI-CBG Art Prize hatte die Möglichkeit, Wissenschaftlern ein kleines Stück ihres Forschungsalltages zu teilen. Meinen Arbeitsalltag habe ich nun schon zum zweiten Mal in einem Arbeitstagebuch schriftlich festgehalten. Es ist ein Mix aus Logbuch und Tagebuch. Mittelererweile ist es tatsächlich schon ein richtiger Wälzer geworden. Seit Februar veröffentliche ich die Texte regelmäßig in einer Kommunikationsinstallation für die Mitarbeiter des Institutes. Zwei Bücher liegen auf einem Tisch. Zwei Stühle stehen daran. Nicht weit davon ist ein Flyerboard aufgestellt. Die Bücher und die Installation werden bis zum Ende der Ausstellung im MPI zugänglich sein.

Ich freue mich sehr, dass Elffriede, Jenny Krist und Andreas extra aus Wien, Hamburg und Budapest kommen, um Passagen aus meinn Aufzeichnungen zur Eröffnung zu lesen. Diese Lesung wird einmalig sein.